Smoothie-Montag: Ice, Ice, Berry – Beeren Eispops, Beeriger Smoothie am Stiel

Ice, Ice, Berry – Rezept für beerige Smoothie-Eispops, vegan, ohne Zucker #feiertaeglich #SmoothieMontag
SmoothieMontag_Logo
Es wird mal wieder Zeit für einen SmoothieMontag und damit eine große Portion Vitamine hier bei feiertäglich. Zur Feier des Sommers frieren wir unseren Smoothie aber heute einfach mal ein. So haben wir im Handumdrehen superleckere, fruchtige und gesunde selbstgemachte Eispops im Tiefkühler parat. Es kann im Sommer nicht genug Eis geben, oder?

Ice, Ice, Berry – Rezept für beerige Smoothie-Eispops, vegan, ohne Zucker #feiertaeglich #SmoothieMontag
Um richtig Leckere Eispops zu erhalten, ist es wichtig mehr Süße und auch Fett als in Smoothies zu verwenden. Trotzdem muss man nicht gleich auf Sahne und Zucker zurückgreifen. Ich habe hier Avocado, Kokosmilch und Agavendicksaft verwendet, um die Eispops schön cremig und süß zu machen.

Ich kann Euch berichten, dass die Eispops erfolgreich den Kinder-Geschmacks-Test bestanden haben und alle ganz verrückt nach ihnen waren …erst als sie alle weggeschleckert waren, habe ich allerdings die geheime Zutat Avocado erwähnt :-). Beeren und Kokosmilch passen fantastisch zusammen. Ihr könnt frische Beeren, wie ich oder auch tiefgekühlte verwenden. Keine fettreduzierte Kokosmilch verwenden…Eis soll ja schmecken. Mit dem Agavendicksaft könnt ihr ganz nach Geschmack süßen. Ich finde 5 EL absolut ausreichend.

Wenn ihr auch so sehr auf gesunde Eispops steht, wie ich, probiert doch auch mal die Mango-Joghurt-Vanille-Eis-Pops! >> Hier geht´s zum Rezept.

[line] So wird´s gemacht:

Ice, Ice, Berry – Beerige Smoothie-Eispops

Zutaten für ca. 6 Eispops:

  • 6 Eispop-Förmchen (Diese hier sind vom schwedischen Möbelhaus) und Stiele
  • 1 große handvoll Erdbeeren
  • 1 große handvoll Himbeeren
  • 1 große handvoll Blaubeeren
  • 1 Avocado
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 4-5 EL Agavendicksaft
  • 200 ml Kokosmilch

Zubereitung:

  1. Beeren waschen und vom Grün befreien.
  2. Avocado schälen und entkernen.
  3. Alles im Mixer pürieren. Gleichmäßig in die Förmchen füllen. Förmchen auf die Arbeitsplatte klopfen und sanft rütteln, damit noch vorhandene Luftbläschen aufsteigen. Mindestens 4 Stunden gefrieren.
[line]

Habt eine tolle Woche, ihr Lieben.
Eure, Sarah

Teile diesen Beitrag

Lass mir einen Kommentar da – Danke!

  1. Jens 13. Juli 2015 at 12:55 - Reply

    Damit bist Du jetzt immer gerüstet – kein Sommertag mehr ohne Eis ;-)
    Die Avocado ist eine gute Idee, um den Fettgehalt ein bisschen nach oben zu bekommen. Merke ich mir mal für meine Versuche!

    Gruß,
    Jens

  2. Heyyyy Sarah,
    lecker sehen sie aus deine Smoothies am Stiel! Die Idee mit der Avocado als gesunder Fettlieferant finde ich genial!! Kann mir vorstellen, dass man das eben gar nicht rausschmeckt. Wie immer: soooo schöne Fotos!! <3
    Ganz liebe Grüße zu Dir und noch einen schönen Tag (auch wenn Montag ist ;-))
    Katja

  3. Ein Dekoherzal in den Bergen 13. Juli 2015 at 22:40 - Reply

    haaalööllleeee hob grod dein BLOG entdeckt,,,

    gfallt maaaa volle guat,,,

    hob di glei gschpeichert bei mir

    das ma uns wieda finden,,,FREU,, freu;;;

    hob no an feinen TOG bis bald de BIRGIT

    • Sarah 18. Juli 2015 at 19:41 - Reply

      Ach wie schön! Hallo Birgit! Herzlich Willkommen hier :-))…liebste Grüße

  4. Bettina 15. Juli 2015 at 19:35 - Reply

    Auf die Idee mit der Avokado wäre ich nicht gekommen (-; schmeckt man davon etwas? Als cremige Bestandteile für Eis verwende ich sonst gern Nussmuse wie Mandel oder Cashew.

    • Sarah 18. Juli 2015 at 19:39 - Reply

      Danke für den Tip! Das versuche ich demnächst auch mal! Und NEIN! Die Avocado schmeckt man tatsächlich nicht heraus, finde ich! Liebe Grüße von Sarah

Das könnte auch was für dich sein