Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Dieser vegane Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja war in diesem Jahr mein Geburtstagskuchen und ich sage Euch er war wirklich ’ne Wucht. Er schmeckt einfach nach Sommer und macht so richtig sonnig-gute Urlaubs-Laune.

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Ich mache momentan endlich mal wieder eine kleine Entgiftung und streiche dafür Industriezucker, Gluten und Kuhmilchprodukte von meinem Speiseplan. Sich gesünder ernähren heißt aber nicht nur Verzichten und nicht mehr Genießen. Ganz im Gegenteil sogar.

Dieser Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja ist

  • supercremig
  • mit einem nussig und kernigen Boden
  • fantastisch fruchtig
  • die Kombination aus Kokos und Mango macht Urlaubslaune
  • lässt sich perfekt vorbereiten: Stichwort mealprep
  • wartet im Gefrierschrank auf seinen Einsatz
  • ohne Backen

und dabei ist der Kuchen ganz nebenbei…

  • vegan
  • ganz natürlich gesüßt – ohne industriellen Zucker
  • Laktosefrei & Kuhmilchfrei (ohne Casein)
  • glutenfrei
  • gesünder weil voller gesunder Nährstoffe
Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Übrigens kann man den Cheesecake auch ganz wunderbar festlich dekorieren nur mit Frucht und Kokosraspeln – ganz ohne tonnenweise Zuckerstreusel und Süsskram. Ich habe einfach ein paar Sternchenund Dreieckchen aus einer Mangoscheibe geschnitten. Diese Formen können auch gut mit Plätzchenausstechern ausgestochen werden, wenn ihr nicht so gerne „Freihand“ arbeitet…

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Der Käsekuchen lässt sich ganz fantastisch im Vorweg zubereiten. So stressfrei! Und dabei ganz ohne Backen. Wir waren zu meinem Geburtstag in einem Ferienhaus in Dänemark. Ich hatte alles vorbereitet…

TIPP: Den Kuchen habe ich direkt in seiner Backform eingefroren. Das Mangopüree habe ich im Weckglas eingefroren. Für die Fahrt habe ich alles in einer Kühltasche transportiert und dann vor Ort einfach nur noch frische Mango geschnitten und den Kuchen dekoriert.

Die Blümchen die ihr im Hintergrund auf dem Foto seht, haben mir übrigens meine Tochter und meine Mama zusammen gepflückt. Toll oder!? Ich liebe sie!

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja

Zutaten für eine kleine Springform (18-20cm) wie diese *Amazon-Partnerlink

Für den Boden:

  • 150 g (gemahlene) Mandeln
  • 100 g Kokosraspeln
  • 2 EL Kokosöl
  • 14 Datteln (oder 10 große Medjool Datteln), entsteint
  • eventuell 2 EL Dattelsirup (falls die Datteln zu trocken waren und der Boden mehr Zusammenhalt braucht)

Für die cremige Cashew-Kokos-Cheescake Schicht:

  • 250 g Cashewkerne, über Nacht in Wasser eingeweicht
  • das Feste aus einer Dose Kokosmilch (Dose ein paar im Kühlschrank aufbewahrt, dann trennt es sich am Besten. Übriges Kokoswasser einfach für Smoothies o.ä. verwenden)
  • 80 – 100 g Reissirup
  • 3/4 TL Vanillepulver
  • 40 g Kokosraspeln

Zur Dekoration und dazu Servieren:

  • 2 (reife) Mangos
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 Maracujas
  • Kokosflocken und Kokosflakes

Zubereitung:

  1. Backform mit Backpapier auslegen. Oder Backpapier in den Boden einklemmen und Seiten mit Kokosöl fetten.
  2. Alle Zutaten für den Boden im Hochleistungsmixer mehrere Minuten zu einer homogenen Masse pürieren. Gleichmäßig und ganz fest in die vorbereitete Form drücken. In den Kühlschrank stellen.
  3. Alle Zutaten für die Creme im Hochleistungsmixer mehrere Minuten zu einer homogenen Masse pürieren. Masse auf den Boden geben und glatt streichen. Gesamte Form in einen Gefrierbeutel stecken gut verschließen und im Tiefkühler mindesten 5 Stunden besser über Nacht fest werden lassen.
  4. Mangos schälen und vom Kern befreien. Einige Schnitze und Dekoration aus einer Mango schneiden oder ausstechen und beiseite legen. Restliches Mangofruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft pürieren. (Gegebenenfalls Fruchtpüree ebenfalls einfrieren Tipp s.o.)
  5. Cashew-Kokos-Cheesecake aus der Form nehmen mit Mangopüree übergießen und mit frischer Mango und Maracuja, sowie Kokosraspeln und Flakes dekorieren. Mehr Püree dazu servieren. Lasst es euch schmecken!

Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker)

Ihr Lieben, ob ihr vegan lebt oder auch nicht…dieser Cashew-Kokos-Cheesecake ist auf jeden Fall einen Versuch wert! Vielleicht ist er ja etwas fürs Wochenende!?

Ich freue mich zu hören wie er Euch gefällt. Markiert mich bei Instagram gerne mit @feiertaeglich #feiertaeglich!

Wenn Euch diese Rezept gefällt, solltet ihr Euch auch mal meine Hibiskus Cashew-Kokos-Riegel anschauen!

Habt ein schönes Wochenende und macht es Euch schön & lecker!

Alles Liebe Eure Sarah


Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, also Partnerlinks zu Amazon. Dies bedeutet, wenn ihr über diesen Link etwas kauft unterstützt ihr meinen Blog und mich mit einem kleinen Prozentsatz, für Euch bleibt der Preis natürlich genau gleich.

Teile diesen Beitrag

Lass mir einen Kommentar da – Danke!

  1. […] Raw Cashew-Kokos-Cheesecake mit Mango & Maracuja (vegan, glutenfrei & ohne industriellen Zucker) […]

  2. Bettina Scattino 31. Januar 2024 at 19:25 - Reply

    Hallo,sieht ja lecker aus.Was ist denn bitte Reissirup,hab ich ja noch nie gehört.
    Glaub nicht das ich den hier wo ich wohne(kleiner Ort in Italien) bekomme.☹️
    Kann ich ihn eventuell austauschen mit etwas anderem?Oder kann man es selbst herstellen?Toller Blog weiter so,steht schon einiges auf meiner to do Liste.
    Liebe Grüße aus Italien Bettina 😘

    • Sarah 2. Februar 2024 at 12:16 - Reply

      Hallo liebe Bettina, es freut mich, dass es dir hier bei mir gefällt :-). Du kannst den Resisirup auch einfach mit Agavensirup ersetzten. Reissirup gibt es hier bei uns in den Drogerien oder im Bio-Supermarkt. Lass mich gerne wissen, wie Dir das Rezept gefällt, wenn du es ausprobierst! Liebe Grüße, Sarah

  3. Bettina Scattino 3. Februar 2024 at 15:48 - Reply

    Hallo Sarah,danke für deine prompte Rückmeldung.Das ist nicht selbstverständlich,viele Blogger antworten leider nicht,das ist sehr schade,vor allem wenn man nicht weiter weiß.Mal sehen ob ich mit Agavensirup Glück habe?Ansonsten denke ich geht auch Ahornsirup.Übriegends kann man den Reissirup auch selbst herstellen,mit Reis und Backmalz, siehe Internet.So wieder was dazu gelernt.Liebe Grüße Bettina👩‍🍳

Das könnte auch was für dich sein